Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/schatten-kraehe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
zu zart, zu hart, zu weich, zu reich, zu gleich, zu dick, zu dünn,
zu dumm, zu stumm, zu krumm, na und, gesund, erkannt, benannt, verbrannt,
zu klein, zu groß, zu doof, sag bloß, zu blass, zu krass, zu schwarz,
zu weiß, das war's. ich würd' aufhören, wenn aufhören heißt: es hört auf
4.10.06 06:16


2005 war wohl das schönste Jahr was ich in meinem bisherigen Leben erleben durfte. Ich hab viele neue Dinge kennen lernen und sehen dürfen. Und einige Menschen haben in dieser Zeit eine sehr große Rolle gespielt. Ich denke an dieser Stelle sollte Maike erwähnt werden, war wohl bisher einer der wichtigsten Menschen den ich kennen lernen durfte und dafür bin ich wirklich dankbar. Ich hab dir so viel zu verdanken, so viel das ich es garnicht zurück geben könnte mit allem was mir möglich wär. Es war eine wunderschöne Zeit, aber ich denke wir haben zu viel gesagt und getan das wir nicht hätten tun sollen. Und so ging auch dies, wie alles irgendwann einmal zuende gehen muss, zuende. Und trotz allem will ich diese Zeit nie zurück drehn. Du hast mir so viel bedeutet und tust es trotz allem immernoch. Du wirst immer einen ganz bestimmten Platz in meinem Herzen haben. Es ist schade, aber es musste so kommen, wir haben halt beide unsere eigenen Erfahrungen gemacht und diese haben uns dann auseinadner gebracht. Und jetz ist alles anders und doch sind manche Momente noch so vertraut wie sie früher waren, aber trotz allem liegt es in Scherben auf dem Boden. Ich werd nie vergessen was wir erlebt haben und was du für mich getan hast, weil du mir so viel bedeutest wie nicht viele Menschen bisher. Ich liebe dich und das werd ich auch immer tun, egal was passiert ist und was noch kommen wird. Und vielleicht können wir ein Teil der damals war, aus den Scherben die am Boden liegen, gemeinsam wieder zusammensetzten.

 

Du bist und warst ein besonderer Mensch für mich... für immer.

 

Sportfreunde Stiller - Ein Kompliment

Wenn man so will, bist du das Ziel einer langen Reise,
die Perfektion der besten Art und Weise, in stillen Momenten leise,
die Schaumkrone, der Woge der Begeisterung,
bergauf mein Antrieb und Schwung.

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sichergeh'n, ob du denn dasselbe für mich fühlst-für mich fühlst.

Wenn man so will, bist du meine Chill-Out-Area,
meine Feiertage in jedem Jahr, meine Süßwarenabteilung im Supermarkt,
die Lösung, wenn mal was hakt, so wertvoll, dass man es sich gerne aufspart
und so schön, dass man nie darauf verzichten mag.

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sichergeh'n, ob du denn dasselbe für mich fühlst-für mich fühlst.

Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist
und sichergeh'n, ob du denn dasselbe für mich fühlst.


19.10.06 01:09


Und was wenn alles weiter geht
Und nur einer immer noch steht?
Wird er im Strom mitgerissen bis er liegen bleibt?
Wird dann einfach drüber hinweggesehen wenn er am Boden schreit?
Was wenn in eurer kleinen maschinellen Fabrik namens „Körper“ mal ein Zahnrad streikt?
Wird’s dann ausgewechselt wie fast alles was euch nicht passt?
Und wenn’s dann weg ist, ist’s vergessen und keiner wird’s mehr vermissen.
Es kommt und geht, es geht und steht, es steht und stirbt.
Ist ja nur der ganz normale Wahnsinn. „Alltag“ wie ihr es so schön nennt.
Wochentags zur arbeit gehen und sonntags rasen mähen, zuhaus’ die Frau mal schlagen und die Nachbarn plagen.
Alltag, wie ihr es so schön nennt.
Und wo bleibt euer Stolz? Habt ihr ihn im Wald vergraben? Dort wo ihn keiner findet, weil er
so mickrig war?  Hättet ihn behalten sollen, hätte euch bestimmt mal geholfen. In so kniffligen Lagen
wie die im Alltag. „Große fresse, nichts dahinter!“, scheint wohl euer Motto zu sein, nicht wahr?
Rumposauen was ihr habt und was ihr bald besitzen werdet, materielles vor Intelligenz, gute Lösung wenn
Nichts anderes vorhanden ist. Fragt ihr euch nicht manchmal was für kleine arme Schweine ihr doch eigentlich seid?
Das ihr euch euer selbst nicht einmal schämt. Gewissen scheint wohl heutzutage nicht mehr zu existieren. Und wenn doch
Dann habt ihr’s wohl wie alles was euch nicht passt in den Müll geworfen, nicht wahr?

Eure Erbärmlichkeit wächst und wächst, und ihr seid euch nicht einer Schuld bewusst, oder wird’s alles hinten rum vertuscht? Mitleid denen, die sich angesprochen fühlen. Und aufrechtes ansehen denen, die sie sich dem materiellen und der Erbärmlichkeit nicht unterwerfen.


 
19.10.06 02:12


Ein Rauschen in den Bäumen
ein Seufzen in der Nacht
und ein Bild auf dem du lachst
das warst du für mich.
Ach wie kümmerlich ist die Wirklichkeit.



20.10.06 21:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung